Modellprojekt: EURUN

 

Das Projekt EURUN will auf verschiedenen Ebenen, bei Trainerinnen und Trainern, Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie bei Sportlerinnen und Sportlern, im Bereich der Leichtathletik durch sportliche Aktivitäten und sportliche Begegnungen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördern.

Durch einen intensiven Austausch, die gemeinsame Planung und Durchführung gemeinsamer Maßnahmen und die grenzüberschreitenden Begegnungen sollen Verständigung und Freundschaft junger Menschen beiderseits der Grenzen im Vordergrund stehen. Dabei spielt die Kohäsion der Gruppe eine bedeutende Rolle. Verschiedene Faktoren der Gruppenkohäsion werden intensiv berücksichtigt. Die Beteiligten werden das Training und die Veranstaltungen gemeinsam planen und dann auch durchführen. Hierbei ist Gleichberechtigung zwischen Jungen und Mädchen selbstverständlich.

Bedeutendes Ziel der Initiative ist der Austausch von Erfahrungen, die die Trainer in ihrer Trainertätigkeit gemacht haben. Trainer-Lernen in der Praxis ist ein weiterer Aspekt, der junge Übungsleiter zu mehr Verantwortung führen soll. Nicht zuletzt sollen aber die teilnehmenden Schüler und Jugendlichen am Projekt dauerhaft für den Sport, und hier insbesondere für den Leichtathletik-Leistungssport, motiviert werden. Ein Kennenlernen der jeweiligen Partnerregion, der Sportstruktur und des Sportvereins sind weitere Projektaspekte.

 

Warum ist dieses Projekt wichtig f√ľr die Gro√üregion?

Die Organisatoren sind überzeugt von einem großen Mehrwert für die Großregion. Junge aktive Sportlerinnen und Sportler sind die besten Botschafter für die Kohäsion, geprägt von Vertrauen und Respekt. Das Projekt soll Modellcharakter für weitere Vereine und Verbände haben und zeigen, dass ein Zusammenhalt und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit alle Beteiligten in ihrer (Leistungs-) Entwicklung fördert.

Die Initiatoren sind begeisterte Leichtathletik-Experten, denen besonders die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen am Herzen liegt. Drei Vereine werden das Projekt durchführen.
1. Leichtathletik-Club Rehlingen e.V., Saarland
2. Cercle Athlétique de Schiffl ange, Luxemburg
3. Post-Sportverein Trier E.V., Trier

Zielgruppen sind:
1. Trainer- und Trainerinnen
2. Nachwuchsübungsleiterinnen, Übungsleiter
3. Junge Leichtathletinnen und Leichtathleten

Wo soll das Projekt stattfinden?
Das Projekt wird in Schifflingen, in Luxemburg, in Trier, in Rehlingen sowie weiteren Veranstaltungsorten in der Großregion stattfinden.

Was oder welche Aktionen sind geplant?
Gemeinsam planen die Initiatoren mit den Trainern und Jugendlichen das Aktionsprogramm. Das Aktionsprogramm sieht mehrere grenzüberschreitende Tages- und Mehrtagesveranstaltungen vor.

 

Termine 2011-2012

Folgende 12 Begegnungstermine sind geplant:

3. Dezember 1. Projekttag: Eröffnung mit Pressekonferenz,m Rehlingen
31. Dezember 2. Projekttag: Silvesterlauf in Trier
14. Januar 3. Projekttag: Luxemburg, Coque
12. Februar 4. Projekttag: Eurocross in Diekirch, Luxemburg
3./4. März 5. Projekttage: Schifflingen, Luxemburg
12.-14. April 6. Projekttage: Trainingslager INS Luxemburg
9. Mai 7. Projekttag: Staffeltag in Trier
27./28. Mai 8. Projekttage: Pfingsten in Rehlingen
5. August 9. Projekttag: Meeting in Schifflingen, Luxemburg
31. August 10. Projekttag: Meilenmeeting in Schweich
12.-14. Oktober 11. Projekttage: Trainingslager in Bütgenbach, Belgien
17. November 12. Projekttag: Rehlingen